Yoga & Ganzheitlichkeit

schön das du bei meinem Blog vorbeischaust. Ich werde dich hier mit Artikel rund ums Thema Yoga am laufenden halten. 

Außerdem findest du Meditationen zu ausgewählten Themen. {für die angeleiteten Meditationen, sende mir eine Anfrage via Email}

Was bedeutet Yoga?

Yoga ist eine tiefe Verbundenheit mit dem Inneren und  fördert die Entwicklung eines spirituellen Bewusstseins -  das Heimkehren zu Frieden,  Ganzheit sowie Einheit. 

Das Ziel  ist die Vereinigung von Körper, Geist und Seele und die Harmonisierung mit der Natur und dem Universum. 

In unserer Kultur liegt das Hauptaugenmerk auf unserem physischen Körper. Yoga hingegen sieht den physischen Körper als Spiegelung des Astralkörpers. Die verschiedenen Yogatechniken (Asana, Pranayama, Meditation) dienen in erster Linie der Stärkung und Heilung unserer Astralstrukturen, da sie direkt zur körperlichen Gesundheit führen. 
Asanas sind bestrebt bestimmte äußere Aspekte zu stärken, aber immer mit einer inneren Qualität. Gleichgewichtsübungen wie z.B. Bakasana fördern somit nicht nur das äußere sondern auch das innere Gleichgewicht. Die am schnellsten beobachtbaren Wirkungen der Asana-Praxis sind jedoch die physischen Wirkungen (Hormonsystem, Nervensystem, Skelettsystem, Kreislauf und Atmung, Verdauung und Ausscheidung).

~Neumondmeditation~

Die Neumondphase steht für das Manifestieren deiner Wünsche und Träume und für die Dankbarkeit.
In dieser Phase pflanzen wir gedanklich Samen, die zu unseren Wünschen heranwachsenden können.
<>Die Meditation bekommst du direkt per Email zugeschickt , klicke auf das Bild und sende mir eine Anfrage<>
Was du brauchst:

Für die Meditation

  • Kissen, Decke
  • Suche dir einen ruhigen, ungestörten Platz wo du für ca 20 Minuten ganz für dich sein kannst
  • Eventuell eine Kerze & Räucherstäbchen

Ich lade dich danach noch zu einem Neumondritual ein. 

Dafür brauchst du:

  • ein Notizbuch & einen Stift
  • Eventuell Entspannungsmusik

*Nach der angeleiteten Meditation schreibe bis zu 10 Personen auf, die dir im vergangenen Monat gut getan haben und für die du besonders dankbar bist. Konzentriere ich auf jede Person und schicke ihr/ihm positive Energie und Dankbarkeit.

*Nun schreibe deine Wünsche und Träume auf. Gehe nun jeden einzelnen Wunsch durch, schließe deine Augen, widme ihm bewusst Zeit und Energie. 

*Zum Schluss lasse deine Wünsche bewusst los. Schicke sie auf eine Reise. Entlasse sie ins Universum, mit dem Vertrauen, dass sie sich erfüllen werden.


Yogasutra - die 8 Stufen des Patanjali


Patanjali ist ein indischer Gelehrter und hat jene acht Stufen des Yoga-Pfades entwickelt, die heute noch die Grundlage des klassischen Yoga bilden.  Diese 8 Stufen sind ein Leitfaden für unseren Yogaweg um die Hindernisse, die den Geist aus der Ruhe bringen, zu überwinden und innere Freiheit zu erreichen. 

Die beschriebenen Regeln bauen aufeinander auf, ergänzen einander und bilden eine Einheit. 

1. Yamas – der Umgang mit der Umwelt 
2. Niyamas – der Umgang mit sich selbst
3. Ãsanas – der Umgang mit dem Körper
4. Prãnãyãma – der Umgang mit dem Atem
5. Pratayãhãra – der Umgang mit den Sinnen
6. Dhãranã – Konzentration
7. Dhyãna – Meditation
8. Samãdhi – das Höchste: die innere Freiheit

Selfcare-Week 

Im oftmals stressigen Alltag achten wir zu selten auf unsere eigenen Bedürfnisse. 
Um glücklich und zufrieden zu Leben ist es jedoch sehr wichtig eine Auszeit für unseren  Körper, Geist und unsere Seele zu schaffen. 

Daher habe ich die Selfcare-Week eingeführt -  Um dir selbst eine ganze Woche lang besonders viel Aufmerksamkeit zu schenken, dir Gutes zu tun und mehr Balance in dein Leben zu bringen. 


Was bedeuet eigenlich Selfcare? 

Selfcare ist ein achtsamer Umgang mit uns selbst. Durch kleine Aufmerksamkeiten pflegen und versorgen wir nicht nur unseren Körper sondern auch unseren Geist und unsere Seele. Wir schützen uns vor negativen Einflüssen und schaffen einen Raum um uns bestmöglich entfalten zu können.